Grün in grün

Ein Samstag im Garten

Heute morgen war in meinen Emails eine Anregung von Judith – Sympatexter. Sie machte mich auf 12 von 12 aufmerksam. Eine Foto Challenge die Caro – Draußen nur Kännchen durchführt. Dabei geht es darum an jedem 12. des Monates 12 Momente aus seinem Alltag fotografisch festzuhalten und diese am Abend zu posten. Finde das ist eine gute Idee, um dir einen Einblick in meinen Alltag zu geben und selbst Einblick in den Alltag der anderen Blogger*innen zu erhalten.

Für mich ist heute Premiere.

Meine zwölf Bilder waren nicht weiter schwer zu finden. Denn es ist Samstag. Es regnet nicht und im Garten wartet immer Arbeit. Am Morgen begann mein Tag mit einer Tasse Kaffee und anschließendem Frühstück. Aber nicht bevor ich die wundervollen Pfingstrosen bewundert hatte, die direkt auf dem Esstisch stehen. Besonders am morgen ist so ein wundervolles Lichtspiel auf den Blumen dort. Wenn die Sonne scheint.

Pfingstrose im Morgenlicht
Pfingstrose im Morgenlicht


Nach dem Frühstück einen Rundgang im Garten und gleich etwas Rhabarber mitgenommen. Klein geschnippelt und gekocht. Wer möchte, dem gebe ich mein Rezept in einem separaten Beitrag. Während der Rhabarberkompott abkühlte ging es erneut hinaus in den Garten.


Vier Gurken ausgetopft und mit etwas untergemischten Kompost in große Pötte gepflanzt.

Die Gurken sind gepflanzt.
Die Gurken sind gepflanzt.

Im Anschluss eine Pause. Hatte mir die Kraut und Rüben geholt. Bin ein großer Fan derZeitschrift und lese sie seit Jahren. Was für ein passendes Thema „Safari-Momente und Wildnis-Glück vor der Haustür“.

Pause mit der Zeitschrift Kraut und Rüben.
Pause mit der Zeitschrift Kraut und Rüben.


Weiter ging es. Das Chaos in der Küche beseitigen.
Aber das Bild erspare ich dir.

Der Rhabarber war mittlerweile abgekühlt und zum Nachmittag gab es eine Stärkung. Natürlich im Garten.

Rhabarber mit Joghurt und Banane
Rhabarber mit Joghurt und Banane



Jetzt brauchten nur noch die Geranien mit dem Weihrauch und den Schneeflöckchen gepflanzt zu werden. Leider brauchte ich neue Geranien. Meine hatten den Winter nicht gut überstanden. Wenn du einen Tipp für mich hast – Gern.

Geranien in Blumenkästen
Geranien in Blumenkästen


Die Feuerbohnen warteten als Nächstes. Auf den vorher vorbereiteten Platz am Rankgitter fanden sie schnell ihr neues Zuhause. Hoffentlich war das nicht zu spät für sie.

Feuerbohnen
Feuerbohnen

Alles angießen und ein kurzer Blick über das Feld.

Grün in grün
Grün in grün


Jetzt ist Feierabend. Das Hefenweizen wartet.

Hefeweizen
Hefeweizen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top