Rhododendron zupfen

Rhododendron zupfen

Werden es mehr? Oder sehe ich nicht alle. Ich weiß es nicht. Die kleinen schwarzen Knospen an den Rhododendren. Egal. Sie müssen ab. Bei jeder Gartenrunde schaue ich bei den drei alten Rhododendren vorbei. Schaue ob noch welche von den kleinen schwarzen harten Blütenstängelästchen stehen. Einmal angefangen mit dem Zupfen gibt es meistens weitere die sich weiter hinten verstecken.

Gartenarbeit im Januar

Die kleinen alten Blütenreste sind für den Blütenstrauch nicht schädlich, sie zu entfernen ist eher optischer Natur. Zu leicht verdecken sie die braunen, fast schwarzen, Knospen des Strauches. Diese müssen unbedingt abgezupft und ausgebrochen werden. Die Knospen sind verpilzt und mit Schimmel versetzt. Durch zu viele Regentage und durch einen kleinen Käfer passiert dies oft. Lässt du sie dran, kann es der ganzen Pflanze schaden, der Rhododendron kann durch sie nach innen faulen und eingehen.

Der grüne Käfer mit seinen grünrotbraunen Flügeln heißt Rhododendronzikade und lebt in enger Verbindung mit einem Rhododendron und saugt den Pflanzensaft.

Nur die grünen gesunden Knospen dürfen bleiben. Die anderen schwarzen kommen in den Hausmüll. Für den Kompost taugen sie nicht. Im Anschluss gut die Hände waschen.

Gesunde Rhododendron-Knospe

Für den Frühling zupfen.

Tag 3 von 365

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top